Drohnen_Bilder-38.jpg
News.png

Kämpfen und siegen

Aktualisiert: 25. Nov.



Junioren C


Während den Sommerferien war es in den letzten Jahren vor allem bei dieser Altersstufe jeweils ungewiss, wie viele Spieler nach den Ferien effektiv bei der jüngsten vom FC Zwingen und FC Breitenbach gemeinsam geführten Juniorenkategorie dabei sein würden. Auch wenn die Trainer der verschiedenen Teams zum Meisterschaftsende im Juni bei ihren Spielern nachfragten, haben sich im Juli und anfangs August bei einigen Junioren jeweils noch Meinungsänderungen ergeben.


In den letzten beiden Ferienwochen begannen alle C-Junioren gemeinsam in einer Trainingsgruppe die Saisonvorbereitung, wobei ein grosser Teil von ihnen ferienhalber noch abwesend war. Weiter nahmen einige C-Junioren in der letzten Ferienwoche am abwechslungsreichen und von Christoph Hofer (Zischi) bestens organisierten Trainingslager der jüngeren FCB-Junior*innen in Bellwald teil. In zwei Teams aufgeteilt, startete der Cup- und Meisterschaftsbetrieb sofort nach Schulbeginn. Erst jetzt wussten wir, wie viele nun definitiv dabei waren – wir konnten fast ohne Verluste mit etwas weniger als 50 Junioren den Trainingsnormalbetrieb aufnehmen.


Mit den beiden sehr engagierten Trainerteams Jack Wyss, Rolf Horisberger und Cédric Bütikofer im C(a) sowie Joël Hischier und Araven Sivalingam im C(b) konnten die Spieler in den vergangenen knapp vier Monaten viel dazulernen.


C(a):

Zu Beginn hatte das Team mit der Auslosung im Cup nicht gerade Glück – trotz guter Gegenwehr schieden sie gegen das oberklassige Arlesheim mit 1:3 aus. Mit einigen Unentschieden und knappen Niederlagen ging es etwas harzig und unter den eigenen Erwartungen in der Meisterschaft los. Der Trainingsbesuch war, abgesehen von den Herbstferien, gut. Trotzdem fand das Team bei den Spielen nie so richtig den Tritt. In den letzten Meisterschaftsspielen kamen, trotz einem zwischenzeitlichen Sieg gegen Reinach, die Verunsicherung und das fehlende Selbstvertrauen deutlich zum Vorschein. Äusserst erfreulich war, dass sehr viele Eltern das Team zu Hause sowie auch auswärts engagiert unterstützten und begleiteten – herzlichen Dank dafür!


Das Trainerteam und auch ich wissen, dass mit diesem Team noch weitaus mehr möglich ist – wir sind überzeugt, dass die Spieler in der Frühjahrsrunde ihr zweifellos vorhandenes Potential auch an den Spielen zeigen können und sich als Team noch deutlich weiterentwickeln werden.



C(b):

Nachdem das Trainerteam Ende August krankheitshalber und ferienbedingt nicht wunschgemäss vor Ort ihre Spieler ausbilden konnte, hat sich der Trainingsbetrieb im September sehr gut entwickelt. Mit sehr viel Engagement brachten sie die fussballerisch extrem unterschiedlich ausgebildeten Spieler Woche für Woche merklich weiter. Die Anzahl Spieler in den Trainings war sehr erfreulich, aber für das Trainerteam jeweils auch eine grosse Herausforderung. Anzahlmässig reicht es nicht, dass eine weitere Mannschaft angemeldet werden könnte. Die Resultate der letzten Spiele haben die deutlichen Fortschritte des Teams gezeigt. Wenn nicht ein offensichtlich zu starker Gegner auf dem Platz steht, können sie mittlerweile gut mithalten und selbst durch gutes Zusammenspiel und erzielte Tore Akzente setzen.

Ich bin mir sicher, dass bei dieser Weiterentwicklung des Teams in der Frühjahrsrunde von ihnen einige weitere Punktgewinne dazukommen, weitere Tore und Erfolge erzielt werden und die Spieler Schritt für Schritt weiterkommen.


Junioren B


Mit 20 Spielern auf der Spielerliste starteten die B-Junioren mitten in den Sommerferien in den Trainingsbetrieb. Da ferienhalber, wie angekündet, von ihnen wie auch von den A-Junioren viele Spieler fehlten, planten wir die Sommerferientrainings zusammen durchzuführen. Somit konnte diese A-/B-Trainingsgruppe mit jeweils rund 20 Spielern gezielte und gute Trainingseinheiten bestreiten.


Leider war die Trainingspräsenz auch mit dem Schulstart Mitte August nicht viel höher. Oftmals mussten im August und September Spieler der beiden C-Juniorenteams aushelfen, damit die Spiele ordentlich stattfinden konnten – herzlichen Dank den beiden C-Teams dafür! Durch verspätetes Abmelden und immer wieder verspätetes Erscheinen konnten die Trainings nicht mit der notwendigen Intensität durchgeführt werden, wodurch dann, wie zu erwarten, auch an den Spielen immer etwas fehlte und man letztlich als Verlierer vom Platz ging. Am Einsatz des Trainerteams Diego Koch, Rolf Mäder und Jürgen Hänggi fehlte es dabei nicht im Geringsten – mit voller Energie und gut strukturierter Planung gaben sie kein bisschen nach. Ende September mussten wir dann aber doch ein Spiel forfait geben, da wir für das Spiel zu wenige Spieler waren.


Nun musste zwingend und umgehend etwas geschehen! Wir nahmen fix (bis zur Weihnachtspause) drei Junioren C(b)-Spieler (Fabian, Jan, Nils) permanent ins Team der B-Junioren dazu und machten den bestehenden B-Junioren klar, dass wir nur noch mit Spielern weiterarbeiten werden, welche auch engagiert in den Trainings sind und sich weiterentwickeln wollen. Danach wurde endlich der abermalige «Weckruf» des Trainerteams von den Jungs erhört und umgesetzt. Die Trainingspräsenz wurde deutlich besser und die Trainingsintensität und -qualität nahm markant zu. Plötzlich konnte man mit den gegnerischen Teams mithalten – auch wenn eines davon bisher die Meisterschaft dieser Gruppe dominierte (Telegraph) oder andere Gegner teilweise mit Promotionsspielern aufgewertet antraten. In den letzten beiden Meisterschaftspartien belohnte sich das Team dann endlich für die Einstellungsveränderung und konnte mit hervorragenden Leistungen zwei deutliche Siege (8:0 und 6:2) gegen technisch und spielerisch gute Gegner einfahren.


Für das B-Junioren-Team ist es schade, dass nun die Meisterschaftspause begonnen hat – jetzt wo sich die Gruppe als Einheit endlich gefunden und überzeugt hat. Ich bin zuversichtlich, dass sich dieser Teamspirit in der Vorbereitung zur Frühjahrsmeisterschaft, wie in den letzten anderthalb Monaten, weiterentwickeln wird.


Junioren A


Wie bereits erwähnt, starteten die beiden älteren Juniorenteams ihre Saisonvorbereitung zusammen und trainierten bis zum Sommerferienende gemeinsam. Das Trainerteam mit Edin Hasani, Jürgen Hänggi und Samuel Lutz vermochte die Mannschaft von Beginn weg gut auf die Meisterschaft einzustellen und konnte von den bestehenden Strukturen und Abläufen der letzten Saison profitieren.


Trotz der verletzungs- und terminbedingt unglücklichen ersten Meisterschaftspartie auswärts gegen Black Stars nahm das Team gut Fahrt auf. Gegen Arlesheim, das dominierende Team der Parallelgruppe, schieden die A-Junioren im Cup nach einer guten Leistung im Penaltyschiessen unglücklich aus. Ein paar Tage später zeigte die Mannschaft in Liestal die wohl beste Leistung der A-Junioren in den vergangenen drei Jahren und gewann gegen einen sehr guten Gegner 6:1. Durch das immerwährende Verletzungspech und den Herbstferienunterbruch kam das Team aber völlig aus dem Tritt und brachte in den folgenden Spielen nur noch einen Bruchteil des gewohnten Leistungsvermögens auf den Platz.

Das Ziel Promotion wurde schlussendlich deutlich verpasst. Die Leistungen und die Auftritte waren zum Meisterschaftsende hin trotz der immer noch anhaltenden Verletzungsausfälle deutlich verbessert und durch den 3:0-Sieg zum Abschluss mit einer guten Mannschaftsleistung gelang dem Team ein zufriedenstellender Übergang in den «Meisterschaftswinterschlaf».


In der Hoffnung, dass die aktuell verletzten Spieler im März wieder vollständig genesen sein werden und die Gruppe dann ihr ganzes Leistungspotential abrufen kann, sehe ich der Frühjahrsmeisterschaft zuversichtlich entgegen – das Ziel Promotion ist noch nicht aus meinem Blickfeld verschwunden.


Toni Hänggi

Sportchef Junioren A-C



89 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen