top of page
Drohnen_Bilder-38.jpg
News.png

Jahresbericht Frauenabteilung 22/23



Die neue Saison steht unmittelbar bevor, und es ist an der Zeit, einen Blick auf die Ereignisse des ersten Amtsjahres zu werfen. Vor etwas mehr als einem Jahr haben Esra Föll als Sportchefin und ich die Leitung der Frauen des FC Breitenbach übernommen; seitdem hat sich einiges verändert.

Zu Beginn der Saison stiess Lukas Wyss als dritter Assistent zu den seit Mai 2019 amtierenden Trainern der 1. Frauenmannschaft Walter Giess und Peter Mangold. Dies brachte den erwarteten frischen Schwung ins Team. Ein weiterer Schritt in die gewünschte Richtung erfolgte mit dem Engagement von Stefano Bianco, der nun als ausgebildeter Sportmasseur die Frauen bei den Heimspielen professionell betreut.


Ein weiterer Schritt in die gewünschte Richtung erfolgte mit dem Engagement von Stefano Bianco, der nun als ausgebildeter Sportmasseur die Frauen bei den Heimspielen professionell betreut.

Die Haupttrainer, Walter Giess und Assistenztrainer Peter Mangold, haben in den Jahren ihrer Tätigkeit bei der Frauenmannschaft einige Herausforderungen gemeistert. Der wohl einschneidendste sportliche Moment war die lange Pause aufgrund des Coronavirus, die den Spielrhythmus und den sportlichen Alltag der Frauen unterbrach. Nach 3 ½ Jahren voller Hingabe für die Frauen haben sich die Sportliche Leitung und Walter Giess mit Peter Mangold in gegenseitigem Einvernehmen von ihrer aktiven Position getrennt. Auch Lukas Wyss übernimmt in der kommenden Saison eine andere Aufgabe im Verein. Der FC Breitenbach möchte sich für ihr grosses Engagement bei unseren Frauen 1 bedanken!


Stolz können wir verkünden, dass der Verein von der Kompetenz und Erfahrung von Walti und Peter weiterhin profitieren wird. Von der Saison 2023/24 an werden sie die FF-15 Mädchen mit ihrem Wissen ausbilden und fördern. Dies ist für den Verein und insbesondere die Frauenabteilung eine wertvolle Aufgabe, da sich eine gute Arbeit im Juniorinnenbereich mit nachhaltigem Erfolg und Entwicklung auszahlt. Wir sind überzeugt, dass wir mit Walter und Peter ein erfahrenes Trainerduo in den Nachwuchs integrieren konnten!


Wir sind überzeugt, dass wir mit Walter und Peter ein erfahrenes Trainerduo in den Nachwuchs integrieren konnten!

Bei der Suche nach einem neuen Trainerteam für die Frauen 1 lag der Fokus darauf, gemeinsam einen Entwicklungsschritt nach vorne zu machen und das Potential der Frauen zu erkennen und zu entfalten. Es sollte zudem im Einklang mit dem Vereinsmotto ‚regional genial‘ geschehen. Dieses Ziel haben wir mit dem neuen Cheftrainer Patrick Eng aus Brislach und der Assistenztrainerin Désirée Grundbacher aus Büsserach vollständig erreicht.

Patrick, selbst viele Jahre als Aktiv-Fussballer unter anderem bei den Old Boys in der 2. Liga interregional, musste aufgrund einer Knieverletzung letztes Jahr vorerst seine Fussballschuhe an den Nagel hängen. Neben seiner Spielerkarriere fungierte er immer wieder als Trainer, unter anderem als AT bei den Männern des FC Gelterkinden in der 2. Liga regional und zuletzt bei den Senioren von Brislach.

Désirée bringt als amtierende Challenge- und Super-League-Schiedsrichterin nicht nur Erfahrung, sondern auch einen grossen Namen in das Team des FC Breitenbach. Sie hat selbst lange Zeit auf hohem Niveau Fussball gespielt, unter anderem bis 2008 beim FC GC/Schwerzenbach in der Nationalliga A und in der Schweizer Nationalmannschaft. Dass wir eine so herausragende Persönlichkeit im Team begrüssen dürfen, hätten wir uns kaum erträumen lassen.

Wir heissen euch herzlich willkommen, Patrick und Désirée!

Eine weitere Neuerung im Trainingsbetrieb der Frauenmannschaften war die Einführung des freiwilligen Pooltrainings. Dieses Training richtete sich vor allem an die älteren Jahrgänge der FF-15 Mannschaften, insbesondere an den Jahrgang 2008, der in diesem Sommer in eine höhere Altersklasse wechselt, sowie an die Interessierten der 1. Frauenmannschaft. Dadurch konnten verschiedene Altersgruppen voneinander profitieren. Die Trainingseinheiten wurden abwechselnd von den Cheftrainern der Frauen, Walter und Peter, sowie von Esra und mir geleitet. Das Ziel dieses Trainings war es, einen Rahmen zu schaffen, in dem mehr Zeit für den Aufbau von technisch-taktischen Grundlagen und individueller Verbesserung blieb. Zudem sollte es den älteren Jahrgängen der FF-15 eine entspannte und druckfreie Annäherung an den 11er-Fussball auf einem grösseren Spielfeld mit grösseren Bällen und Toren ermöglichen.


Ein weiterer Erfolg war die Durchführung eines reinen Frauen-Plausch-Fussballturniers Anfang Juli. Etwa 50 Teilnehmerinnen verbrachten einen Nachmittag mit gemeinsamem Kicken und lernten den Verein dabei besser kennen. Für die vereinsinternen Spielerinnen war es zudem möglich, neben dem Spass auch die Barrieren zwischen den Altersgruppen abzubauen, denn die Frauenabteilung soll in Zukunft enger und vertrauter zusammenarbeiten, um das Gemeinschaftsgefühl im Verein zu stärken.


Ein weiterer Erfolg war die Durchführung eines reinen Frauen-Plausch-Fussballturniers Anfang Juli.

Spielbetrieb:


Frauen 1: Die Saison begann holprig, gewann jedoch allmählich an Fahrt. Knappe Siege sowie ebenso viele Unentschieden wie Niederlagen prägten die sportliche Leistung der Frauen 1 in der letzten Saison. Die Tabellenkonstellation war von Anfang an eng und blieb es bis zum Saisonende. Zwischen dem 3. und dem 7. Rang lagen gerade einmal 5 Punkte.


In den letzten beiden Jahren schaffte es die Mannschaft jeweils knapp aufs Podest und so schien es auch dieses Jahr wieder auszusehen, bis es dann bei den letzten drei Spielen doch noch um einen möglichen Aufstieg ging. Ein Sieg gegen Concordia Basel hätte im direkten Duell mit dem 1. Platzierten FC Telegraph den Aufstieg ermöglicht. Leider unterlagen die Frauen nach hartem Kampf in beiden Spielen knapp. Im letzten Spiel gegen Arlesheim hätte noch der 2. Platz erreicht werden können, aber ein 0:0 machte dies zunichte. Am Ende der Saison

erreichte das Frauen 1 dennoch einen respektablen 3. Platz, nur einen Punkt hinter dem zweitplatzierten Arlesheim.


Am Ende der Saison erreichte das Frauen 1 dennoch einen respektablen 3. Platz, nur einen Punkt hinter dem Zweitplatzierten Arlesheim.

FF-19: Die FF-19 Mannschaft verzeichnete bedauerlicherweise weniger erfreuliche Entwicklungen. Obwohl es zu Beginn der Saison möglich schien, eine Mannschaft zusammenzustellen, musste diese kurz vor dem Start aufgrund zu weniger Spielerinnen zurückgezogen werden. Die verbliebenen Spielerinnen wurden jedoch von den Frauen 1 herzlich aufgenommen und konnten dank der Gruppierung bei der FF-19 Mannschaft von Arlesheim zusätzliche Spielzeit bekommen.


FF-15 Weiss und Rot: Die Teams FF-15 Weiss und Rot, betreut von den Trainerinnen Gianna Stücklin und Léa Küng sowie Aline Acosta Martinez-Stich und Celine Marani, können auf eine erfolgreiche und lehrreiche Saison zurückblicken. In beiden Teams haben die motivierten jungen Frauen unter den aufmerksamen Augen der erfahrenen Fussballerinnen Gianna, Léa, Aline und Celine erhebliche Fortschritte gemacht und die Ratschläge gut umgesetzt. Sie fanden sich im Prozess zu einem Team zusammen, welches um jeden Punkt kämpfte und trotz vieler Gegentore nie den Kopf hängen liess.


Wie bereits erwähnt, steht der FF-15 in der kommenden Saison ein grösserer Wandel bevor. Aufgrund der vielen Abgänge des Jahrgangs 2008, die in die neu gegründete 4. Liga wechseln und von Cheftrainer Michele Comi und Esra Föll betreut werden, werden die zwei Teams zu einem Team zusammengeführt. Zudem haben Gianna Stückli und Léa Küng ihren Rücktritt als Trainerinnen bekanntgegeben. Aline Acosta Martinez-Stich und Céline Marani werden Walter Giess und Peter Mangold weiterhin als Assistentinnen zur Seite stehen.


Aline Acosta Martinez-Stich und Céline Marani werden Walter Giess und Peter Mangold weiterhin als Assistentinnen zur Seite stehen.

Die Frauenabteilung wächst stetig. Seit einigen Jahren konnten mit den UEFA-Playmakers, neu unter der Leitung von Sophie Zahn, die jüngsten Teilnehmerinnen zwischen 5 und 8 Jahren mit einer spielerischen und polysportiven Annäherung für den Fussball begeistert werden. Ein wichtiger Schritt wird daher der kontinuierliche Ausbau der Frauenabteilung sein, um ein Gefäss für diese Altergruppen von Mädchen zu schaffen. Hierzu zählt auch die neu formierte FF-12 Mädchenmannschaft unter der Leitung von Romina Jenzer, die ab dem Sommer 2023 den Ball zum Rollen bringen. Mit Romina konnte der Verein eine Trainerin gewinnen, die sowohl fussballerische Erfahrung als auch pädagogische Qualifikationen mitbringt. Sie wird von der Spielerin der 1. Mannschaft, Sarah Duraschiok, unterstützt.


Abschliessend möchte ich erneut den Blick auf meine Mitstreiterin Esra Föll lenken. Dank ihres unermüdlichen Einsatzes während ihrer Schwangerschaft mit ihrem zweiten Kind, konnten die neuen Strukturen und Fortschritte verwirklicht werden.

Herzlichen Dank, Esra!

Mit den festgelegten Grundlagen und der stetigen Weiterentwicklung der Frauenabteilung streben wir an, für den erwarteten Ansturm begeisterter Mädchen während der Frauen-EM 2025 in der Schweiz gerüstet zu sein.


Mein Ansporn war es immer, den Mädchen und Frauen in der Region die Chance zu bieten, die ich als Mädchen nicht hatte, nämlich in allen Altersstufen die Möglichkeit zu haben als Mädchen mit anderen gleichaltrigen Mädchen zusammen Fussball zu spielen. Esra und mir war es wichtig, die Frauenabteilung und den Verein zu einem Ort zu machen, an dem sich jedes Mädchen und jede Frau respektiert und akzeptiert fühlt; und bei welchem der Fussball auch nur Nebensache sein darf.



Daria Jermann

Leiterin der Frauenabteilung


392 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page