Drohnen_Bilder-38.jpg
News.png

Stark am Ball

Aktualisiert: 24. Nov.



Noch bevor die Saison im Sommer begonnen hatte, waren grössere Veränderungen in der Führungsebene der Frauenabteilung im Gange. Die Leitungsposition wurde neu geschaffen und mit Esra Föll konnte eine gewinnbringende und tatkräftige Sportchefin aufgespürt werden, was den Ball auch vor Saisonstart schon ins Rollen brachte. Unser Ziel war es, Nägel mit Köpfen zu machen und die Frauenabteilung neu aufzumischen.


Nebst neuem Material, welches seinen Weg zu den Frauen 1 ins Grien gefunden hat, konnte zu dem Trainerteam Walter Griess und Peter Mangold noch Lukas Wyss als zweiter Assistent ins Boot geholt werden. Auch der Gewinn von Stefano Bianco als ausgebildeter Sportmasseur stellte eine grosse Bereicherung fürs Team dar, und war für uns ein grosser Schritt in die angestrebte Richtung. Ohne Esras unermüdlichem Einsatz und der Grosszügigkeit des Vereins wären die Frauen heute nicht in der Lage, sich einmal pro Woche und bei Heimspielen professionell behandeln zu lassen.


Natürlich lief nicht immer alles rund. Die vielen tiefgreifenden Veränderungen und der Verlust von Hari und seinem Engagement stellten uns vor neue Herausforderungen. Zum Glück waren die Besorgnisse aber nur von kurzer Dauer, und es wird gemeinsam mit dem Staff und den Mannschaften mehr denn je an einem Strang gezogen.



Um über die Leistung der Frauen 1 zu berichten, haben die Trainer die Vorrunde kurz zusammengefasst:


Nach einer kurzen Vorbereitung starteten wir mit dem Ziel in die Saison, ganz vorne mitzuspielen und einen möglichen Aufstieg zu realisieren. Es wurde aber schnell klar, dass sich diese Saison alle Teams regelmässig Punkte wegnehmen und es so in der Tabelle sehr eng wird.


So erging es auch den FC Breitenbach Frauen. Wir spielten zwar öfters gut, teils sehr gut, konnten uns aber nicht mit den 3 Punkten belohnen. So resultiert nach der Vorrunde nur der 6. Rang. Wir sind aber immer noch dabei - besteht zwischen Rang 2 und 6 nur ein Punkt Unterschied. Selbst auf den 1. Platz beträgt unser Rückstand nur 3 Punkte.


Heisst: der angestrebte Rang wurde zwar verpasst, kann aber mit einer besseren Rückrunde sicher noch erreicht werden. Zusammenfassend können wir sagen, das Team hat sich spielerisch und taktisch weiterentwickelt.


Der Wermutstropfen: Wir sind vor dem Tor zu wenig effizient.

Die jungen Spielerinnen, die von der FF 15 ins Kader vom Frauen 1 kamen, haben uns viel Freude bereitet. Sie sind trainingsfleissig und konnten auch bereits einige Male Einsätze absolvieren.


Weniger erfreuliche Neuigkeiten konnten bei der FF-19 Mannschaft verzeichnet werden. Schien es vor Saisonstart noch im Bereich des Möglichen eine Mannschaft starten zu lassen, so musste diese kurz vor Beginn, aufgrund von einer zu kleinen Spielerinnenzahl, zurückgezogen werden. Ein kleiner Trost dabei war, dass die verbleibenden Spielerinnen erfolgreich in die Frauen 1 eingegliedert werden konnten.



Die beiden FF-15 Mannschaften rot und weiss unter den jeweiligen Trainerinnen-Teams Gianna Stücklin mit Léa Küng und Aline Acosta Martinez-Stich mit Celine Marani konnten sich über einem guten Saisonstart mit motivierten jungen Frauen freuen. Die erstrebte enge Zusammenarbeit zwischen den beiden Teams trägt langsam Früchte. Es lässt sich erkennen, dass sich die jungen Frauen auch gegenseitig gerne helfen und weiterbringen möchten. Dies widerspiegelte sich leider noch nicht in den Resultaten der abgeschlossenen Vorrunde, da auch die Gegnerinnen stark aufgestellt waren.


Die letzten paar Monate haben Esra und ich einiges lernen können und wir sind zufrieden mit unserem gemeinsamen Start und den Erfolgen, die wir als Frauenabteilung feiern konnten.


Daria Jermann Leiterin der Frauenabteilung

75 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen