Drohnen_Bilder-38.jpg
News.png
  • FBC

Wir sind bereit, den nächsten Schritt vorwärts zu gehen.



Seit Juli 2020 ist Roman Künzli Sportchef bei den Aktiven des FC Breitenbach. Es war seinerzeit eine Rückkehr in seine alte Heimat. Lange Zeit, noch in der 1. Liga, hütete Künzli das Tor der Breitenbacher. Über Laufen und den FC Basel kehrte «Römer», wie er von vielen genannt wird, vor zwei Jahren zum kleineren FCB aus dem Schwarzbubenland zurück. Obwohl er zwischenzeitlich nicht mehr so viel Kontakt zu den Thiersteinern hatte, musste Künzli nicht lange überlegen, als ihm der Technische Leiter Björn Weiser einen neuen Posten vorschlug.


«Einerseits haben mich die Leute überzeugt, die dem Vorstand angehören. Mit ihnen konnte ich mir eine Zusammenarbeit gut vorstellen. Andererseits konnte ich mich aber auch mit den genannten Zielen identifizieren.»

Roman Künzli

Heute zeigt er sich zufrieden mit dem Ist-Zustand. Es sei in den letzten zwei Jahren gelungen, den Verein zu konsolidieren. Besonders wichtig war es in diesem Zusammenhang, ehemalige Breitenbacher wieder zurückzuholen. Besonders erfreut zeigt sich Künzli über die Rückholaktion von Michael Hänggi. «Juppys» Sohn verbrachte die letzten Jahre bei den Junioren des FC Basel und in Deutschland. Nun kehrt er ins Grien zurück. Gemäss Künzli soll dies nicht die letzte Rückkehraktion eines Ex-Spielers gewesen sein. Weitere sollen folgen. Besonders im Angriff und in der Abwehr bestünde noch Bedarf an je einem erfahrenen Spieler.


Künzli macht keinen Hehl daraus, dass man auch nach zwei bis drei externen Verstärkungen Ausschau halte. «Diese müssen aber die Mitspieler stärker machen. Sie sollen auf dem Platz und in der Garderobe eine Vorbildfunktion einnehmen», erklärt der Sportchef. Der Verein hat bei den Transfers inzwischen das Heft des Handelns in der Hand.


«Wir können bei der Auswahl von Spielern wählerisch sein. Einige Akteure kommen von sich aus auf uns zu und wollen sich uns anschliessen.»

Dies zeigt, dass Breitenbach eine attraktive Adresse auch für auswärtige Spieler ist.

Freudig blickt Künzli auch dem Engagement von Anil Kumar entgegen. «Mit Anil haben wir einen sehr ambitionierten Trainer gewinnen können.» Er soll die Spieler vor allem auch taktisch und technisch weiterbringen.


Dies geschieht in Zusammenarbeit mit «Juppy» Hänggi, der als Co-Trainer amten wird. Zusammen werden sie versuchen, dass sich der Verein möglichst bald wieder in der 2. Liga regional mit seinen Gegnern duellieren kann.


«Wir werden auf dem Papier eine Mannschaft haben, die sich im vorderen Tabellendrittel etablieren und solange wie möglich den Anschluss an die Tabellenspitze halten kann.»

Trotz allem weiss auch Künzli, dass dies kein Selbstläufer sein wird. Manchmal braucht es auch ein Quäntchen Glück. Es sei aber kein Geheimnis, dass der Verein spätestens 2025 im Rahmen seines 100-jährigen Bestehens die Rückkehr in die höchste regionale Klasse realisieren will.


«Ein Verein wie der FC Breitenbach muss in den kommenden Jahren die Rückkehr in die 2. Liga regional anstreben.»

Bereits jetzt freut sich Künzli über den gelungenen Aufstieg der 2. Mannschaft in die vierte Liga. Übernächstes Jahr werden viele Junioren in den Aktivbereich kommen. Diesen muss man eine gewisse Vision bieten, um sie zu halten, vor allem, wenn sie den Sprung in das Fanionteam nicht auf Anhieb schaffen sollten. Dies ist somit gelungen.

219 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen